BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Feedo Feed//NONSGML v1.0//EN VERSION:2.0 CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH X-WR-CALNAME:Vorbereitungslehrgang Sachverständige/r im Gebäudereiniger-Handwerk (14-tägiger Lehrgang) X-WR-CALDESC:Voraussetzungen:\n\nGebäudereinigermeister-Brief oder Abschluss als staatlich geprüfte/r Reinigungs- und Hygienetechniker/inmit mind. 5 jähriger Berufserfahrung im Gebäudereiniger-Handwerk\n\n\n\nZielgruppe:\n\nGebäudereinigermeister/innen\n\nstaatlich geprüfte/r Techniker/innen für Reinigungs- und Hygienetechnik\n\n\nmit überdurchschnittlicher Fachkompetenz und Berufserfahrung\n\nLehrgangsziel:\nUnser Lehrgang vermittelt die erforderlichen Kompetenzen, um selbstständig Sachverständigengutachten als Privat- und Gerichtsgutachter zu erstatten und vertieft zugleich die Kenntnisse über die rechtlichen Grundlagen des Sachverständigenwesens. Weiterhin  erlangen die Teilnehmer rechtliches Grundlagenwissen aus den Bereichen Vertrags-, Haftungs-, Gewährleistungs-  Versicherungsrecht. Intensive Projektarbeiten festigen die neu erlernten Methoden und Techniken, so dass ein nachhaltiger Praxistransfer gewährleistet wird.\n\nVeranstaltungstermine:\nModul 1:   Rechtsgrundlagen, 07. November – 08. November 2017Modul 2:   Sachverständiger in der Öffentlichkeit, 28. November – 29. November 2017Modul 3:   Erstellung schriftlicher Gutachten, 12. Dezember 2017Modul 4:   Digitale Fotografie & Dokumentation, 13. Dezember 2017Modul 5:   Vertiefende Bodenbelagskunde, 16. Januar – 17. Januar 2018Modul 6:   Vergabe von Reinigungsdienstleistungen, 06. Februar - 07. Februar 2018Modul 7:   Schadenfälle, 06. März – 07. März 2018               Besprechung Projektarbeiten, 27. März 2018Modul 8:   Qualitätssicherung & Objektübernahme, 28. März 2018\n\nModulübersicht:\n\n\nUnterrichtszeiten:\n 9:00 Uhr bis 17.00 Uhr  am Folgetage jeweils von  9:00 Uhr bis 15.30 Uhr\n\nSeminarinhalte:\nRechtsgrundlagen Berufsbild und Aufgaben des Sachverständigen • Arten von Sachverständigen • Allgemeine Anforderungen an Qualifikation und Eignung • Grundlagen und Voraussetzungen für die öffentliche Bestellung und Vereidigung gem. MSVO  • Bestellungsverfahren und Eignungsprüfung: Vom Antrag zur Bestellung • Grundzüge der Zivilprozessordnung §§ 402 - 414 ZPO - Anwendbarkeit der Vorschriften für Zeugen • Beweisantritt • Sachverständigenauswahl • Leitung der Tätigkeit des Sachverständigen  • Auswahl durch den mit der Beweisaufnahme betrauten Richter  • Ablehnung eines Sachverständigen • Pflicht zur Erstattung des Gutachtens  • Weitere Pflichten des Sachverständigen nach der ZPO • Gutachtenverweigerungsrecht, Folgen des Ausbleibens oder der Gutachtenverweigerung • Sachverständigenbeeidigung • Schriftliches Gutachten (einschließlich Beweissicherungsverfahren)  • Verwertung von Sachverständigengutachten aus anderen Verfahren  • Neues Gutachten • Sachverständigenvergütung • Sachverständige Zeugen • Vornahme und Bedeutung der öffentlichen Bestellung und Vereidigung • Führung der Bezeichnung „öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger“ • Pflichten der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen • Ablehnung von Gutachteraufträgen • Erlöschen der öffentlichen Bestellung • Arten von Gutachten und gutachterlichen Tätigkeiten • Beweiserhebung durch Sachverständige  • Selbstständiges Beweisverfahren  • Der Ortstermin: Vorbereitung und Durchführung des Ortstermins, Unterschiede zwischen Gerichtsgutachten und Privatgutachten hinsichtlich der Gewährung des rechtlichen Gehörs • Vom Auftrag bis zur Gutachtenerstellung: Übersicht zur Vorgehensweise eines Sachverständigen • Vergütung des Sachverständigen  • Tätigkeit als Privatgutachter • Zusammenschlüsse von Sachverständigen • Bekanntmachung und Werbung • Haftung des Sachverständigen, Zulässigkeit von Haftungsausschlüssen • Grundlagen der Gutachtenerstellung (u. A. Form, Regeln für Gemeinschaftsgutachten) • Situationsbeispiele, Erfahrungsberichte und Verhaltensempfehlungen • Der Grundlagenkurs endet mit einem schriftlichen Abschlusstest\nSachverständige in der Öffentlichkeit (Wahrnehmung von Orts- und Gerichtsterminen) Der Sachverständige beim Ortstermin • Vorbereitung und Durchführung von Ortsterminen • Sachverhaltsaufnahme und Dokumentation • Sicheres und selbstbewusstes Auftreten • Über den Umgang mit streitenden Parteien • Entschärfung konfliktträchtiger Situationen • Vermeidung von Befangenheitsvorwürfen • Der Sachverständige bei Gericht • Ablauf eines Zivilprozesses • Verhalten während der Gerichtsverhandlung • Über den Umgang mit Richtern – Besondere Verfahrenssituationen\nErstellung schriftlicher GutachtenAnforderungen an Privat- und Gerichtsgutachten • Formelle Gestaltung von Privat- und Gerichtsgutachten • Einführung in den gutachterlichen Schreibprozess • Präsentation und Diskussion von Beispielen aus der Praxis •  – Formulierungsübungen durch Bearbeitung von Praxisfällen Digitale Fotografie und DokumentationEinführung in die Digitaltechnik • Auswahlkriterien einer Digitalkamera mit konkreten Kaufempfehlungen • Umgang mit Dateiformaten, Bildgröße und Bildqualität • Erklärung der wichtigsten Bedienelemente einer Digitalkamera und deren Nutzung unter den verschiedenen Einsatzgebieten • Besprechen von typischen Motiven unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Kameraeinstellungen, Ausleuchtungen und Perspektiven • Bildbearbeitung • Schnelles Einbinden von Bildern in „Word“ • Beschriftungen in Bildern integrieren • Einbinden von Logos\nVertiefende BodenbelagskundeVertiefung Fachwissen textiler und nichttextiler Fußbodenbeläge • Erstreinigung und Ersteinpflege ­• Probleme durch unsachgemäße Unterhaltsreinigung • Beschichtungs- und Versiegelungssysteme • Oberflächenvergütungen • moderne Behandlungsmethoden • Grundreinigung • praktische Versuchsdurchführungen\nVergabe von ReinigungsdienstleistungenVergabeverfahren • Schwellenwert • Vergabearten • Ablauf und Fristen • Vergabeunterlagen • Angebotsbedingungen • Vertragsbedingungen • Preisblätter • Leistungsverzeichnisse • Qualitätssicherung • Bewertung von Angeboten  • Ausschluss von Angeboten • Prüfung der Eignung der Bieter • Auskömmlichkeit der Preise • Auswahl des wirtschaftlichen Angebots • Typische Vergabefehler und aktuelle Rechtssprechungen\nSchadenfälle - Ursachen, Sanierung und VermeidungTypische Schadenbilder bei textilen & nichttextilen Bodenbelägen • Schäden im Sanitärbereich • Schäden an Fassaden • Problemfälle aus der Praxis • Erläuterung und Bewertung der Ursachen für Reinigungsschäden • Zu ergreifende Maßnahmen beim Auftreten eines Schadenfalles • Rechtliche Besonderheiten • Aufgabenverteilung für ein Probegutachten (Projektarbeit, Dauer 4-6 Wochen)\nBesprechung der ProjektarbeitPräsentation und Besprechung der Mustergutachten mit gemeinsamer Analyse (nur für Teilnehmer des Komplettkurses\nQualitätssicherung/ ObjektübernahmeLeistungsverzeichnisse/Leistungsbeschreibungen • Anforderungen an Qualitätsmesssysteme • Qualitätsstandards • praktische Durchführung von Qualitätskontrollen • Auswertung der ermittelten Daten • Erstellung eines Objektübernahmeprotokolls\n\nDozenten:\nMartin Lutz (Staatlich geprüfter Reinigungs- und Hygienetechniker, Gebäudereinigermeister,öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Gebäudereiniger-Handwerk) Rechtsanwalt Dr. Andreas Frost,Jens KestlerSteffen Ullbrich (Staatlich geprüfter Reinigungs- und Hygienetechniker, Gebäudereinigermeister)\n\nUnterrichtsform:\nModularer Unterricht mit max. 12 Teilnehmern. Der Lehrgang umfasst 8 Module mit jeweils 1 bzw. 2 Tagenund ist in die oben aufgeführten Themenblöcke unterteilt. Lehrgangsleiter ist Martin Lutz (Institutsleitung).\n\nLehrgangsmaterialien:\nLehrmaterial/Lehrbriefe werden unterrichtsbegleitend ausgehändigt. Sie sind im Lehrgangspreis enthalten.\n\nLehrgangsträger:\nFachakademie für Gebäudemanagement und Dienstleistungen e.V. (FA)Zettachring 8 A70567 Stuttgart\nFür diesen Lehrgang gelten die besonderen Teilnahmebedingungen der Fachakademie für Gebäudemanagement und Dienstleistungen e.V. (FA).\n\nHinweis zum Bestellungsverfahren:\nNehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer zuständigen Handwerkskammer auf. Die Kammer sendet Ihnen Bewerbungsunterlagen zu und prüft zunächst das Vorliegen der allgemeinen Bestellungsvoraussetzungen. Anschließend melden Sie sich zum Vorbereitungslehrgang zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger im Gebäudereiniger-Handwerk an und legen dort die Prüfung zu den rechtlichen Grundlagen der Sachverständigentätigkeit ab.  Die Überprüfung der fachlichen Kenntnisse erfolgt durch den jeweils zuständigen Landesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.  Die öffentliche Bestellung und Vereidigung obliegt ausschließlich  der für Sie zuständigen Handwerkskammer. Bitte erfragen Sie die Höhe der jeweiligen Prüfungsgebühr bei der zuständigen Handwerkskammer. \n\nLehrgangskosten:\n4.350,00 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) für den gesamten Lehrgang.\n X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VEVENT DTSTAMP:20170822T204245Z DTSTART:20171107T090000Z DTEND:20180328T150000Z TRANSP:TRANSPARENT UID:2702017-11-07 SUMMARY:Vorbereitungslehrgang Sachverständige/r im Gebäudereiniger-Handwerk (14-tägiger Lehrgang) DESCRIPTION:Voraussetzungen:\n\nGebäudereinigermeister-Brief oder Abschluss als staatlich geprüfte/r Reinigungs- und Hygienetechniker/inmit mind. 5 jähriger Berufserfahrung im Gebäudereiniger-Handwerk\n\n\n\nZielgruppe:\n\nGebäudereinigermeister/innen\n\nstaatlich geprüfte/r Techniker/innen für Reinigungs- und Hygienetechnik\n\n\nmit überdurchschnittlicher Fachkompetenz und Berufserfahrung\n\nLehrgangsziel:\nUnser Lehrgang vermittelt die erforderlichen Kompetenzen, um selbstständig Sachverständigengutachten als Privat- und Gerichtsgutachter zu erstatten und vertieft zugleich die Kenntnisse über die rechtlichen Grundlagen des Sachverständigenwesens. Weiterhin  erlangen die Teilnehmer rechtliches Grundlagenwissen aus den Bereichen Vertrags-, Haftungs-, Gewährleistungs-  Versicherungsrecht. Intensive Projektarbeiten festigen die neu erlernten Methoden und Techniken, so dass ein nachhaltiger Praxistransfer gewährleistet wird.\n\nVeranstaltungstermine:\nModul 1:   Rechtsgrundlagen, 07. November – 08. November 2017Modul 2:   Sachverständiger in der Öffentlichkeit, 28. November – 29. November 2017Modul 3:   Erstellung schriftlicher Gutachten, 12. Dezember 2017Modul 4:   Digitale Fotografie & Dokumentation, 13. Dezember 2017Modul 5:   Vertiefende Bodenbelagskunde, 16. Januar – 17. Januar 2018Modul 6:   Vergabe von Reinigungsdienstleistungen, 06. Februar - 07. Februar 2018Modul 7:   Schadenfälle, 06. März – 07. März 2018               Besprechung Projektarbeiten, 27. März 2018Modul 8:   Qualitätssicherung & Objektübernahme, 28. März 2018\n\nModulübersicht:\n\n\nUnterrichtszeiten:\n 9:00 Uhr bis 17.00 Uhr  am Folgetage jeweils von  9:00 Uhr bis 15.30 Uhr\n\nSeminarinhalte:\nRechtsgrundlagen Berufsbild und Aufgaben des Sachverständigen • Arten von Sachverständigen • Allgemeine Anforderungen an Qualifikation und Eignung • Grundlagen und Voraussetzungen für die öffentliche Bestellung und Vereidigung gem. MSVO  • Bestellungsverfahren und Eignungsprüfung: Vom Antrag zur Bestellung • Grundzüge der Zivilprozessordnung §§ 402 - 414 ZPO - Anwendbarkeit der Vorschriften für Zeugen • Beweisantritt • Sachverständigenauswahl • Leitung der Tätigkeit des Sachverständigen  • Auswahl durch den mit der Beweisaufnahme betrauten Richter  • Ablehnung eines Sachverständigen • Pflicht zur Erstattung des Gutachtens  • Weitere Pflichten des Sachverständigen nach der ZPO • Gutachtenverweigerungsrecht, Folgen des Ausbleibens oder der Gutachtenverweigerung • Sachverständigenbeeidigung • Schriftliches Gutachten (einschließlich Beweissicherungsverfahren)  • Verwertung von Sachverständigengutachten aus anderen Verfahren  • Neues Gutachten • Sachverständigenvergütung • Sachverständige Zeugen • Vornahme und Bedeutung der öffentlichen Bestellung und Vereidigung • Führung der Bezeichnung „öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger“ • Pflichten der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen • Ablehnung von Gutachteraufträgen • Erlöschen der öffentlichen Bestellung • Arten von Gutachten und gutachterlichen Tätigkeiten • Beweiserhebung durch Sachverständige  • Selbstständiges Beweisverfahren  • Der Ortstermin: Vorbereitung und Durchführung des Ortstermins, Unterschiede zwischen Gerichtsgutachten und Privatgutachten hinsichtlich der Gewährung des rechtlichen Gehörs • Vom Auftrag bis zur Gutachtenerstellung: Übersicht zur Vorgehensweise eines Sachverständigen • Vergütung des Sachverständigen  • Tätigkeit als Privatgutachter • Zusammenschlüsse von Sachverständigen • Bekanntmachung und Werbung • Haftung des Sachverständigen, Zulässigkeit von Haftungsausschlüssen • Grundlagen der Gutachtenerstellung (u. A. Form, Regeln für Gemeinschaftsgutachten) • Situationsbeispiele, Erfahrungsberichte und Verhaltensempfehlungen • Der Grundlagenkurs endet mit einem schriftlichen Abschlusstest\nSachverständige in der Öffentlichkeit (Wahrnehmung von Orts- und Gerichtsterminen) Der Sachverständige beim Ortstermin • Vorbereitung und Durchführung von Ortsterminen • Sachverhaltsaufnahme und Dokumentation • Sicheres und selbstbewusstes Auftreten • Über den Umgang mit streitenden Parteien • Entschärfung konfliktträchtiger Situationen • Vermeidung von Befangenheitsvorwürfen • Der Sachverständige bei Gericht • Ablauf eines Zivilprozesses • Verhalten während der Gerichtsverhandlung • Über den Umgang mit Richtern – Besondere Verfahrenssituationen\nErstellung schriftlicher GutachtenAnforderungen an Privat- und Gerichtsgutachten • Formelle Gestaltung von Privat- und Gerichtsgutachten • Einführung in den gutachterlichen Schreibprozess • Präsentation und Diskussion von Beispielen aus der Praxis •  – Formulierungsübungen durch Bearbeitung von Praxisfällen Digitale Fotografie und DokumentationEinführung in die Digitaltechnik • Auswahlkriterien einer Digitalkamera mit konkreten Kaufempfehlungen • Umgang mit Dateiformaten, Bildgröße und Bildqualität • Erklärung der wichtigsten Bedienelemente einer Digitalkamera und deren Nutzung unter den verschiedenen Einsatzgebieten • Besprechen von typischen Motiven unter Berücksichtigung von unterschiedlichen Kameraeinstellungen, Ausleuchtungen und Perspektiven • Bildbearbeitung • Schnelles Einbinden von Bildern in „Word“ • Beschriftungen in Bildern integrieren • Einbinden von Logos\nVertiefende BodenbelagskundeVertiefung Fachwissen textiler und nichttextiler Fußbodenbeläge • Erstreinigung und Ersteinpflege ­• Probleme durch unsachgemäße Unterhaltsreinigung • Beschichtungs- und Versiegelungssysteme • Oberflächenvergütungen • moderne Behandlungsmethoden • Grundreinigung • praktische Versuchsdurchführungen\nVergabe von ReinigungsdienstleistungenVergabeverfahren • Schwellenwert • Vergabearten • Ablauf und Fristen • Vergabeunterlagen • Angebotsbedingungen • Vertragsbedingungen • Preisblätter • Leistungsverzeichnisse • Qualitätssicherung • Bewertung von Angeboten  • Ausschluss von Angeboten • Prüfung der Eignung der Bieter • Auskömmlichkeit der Preise • Auswahl des wirtschaftlichen Angebots • Typische Vergabefehler und aktuelle Rechtssprechungen\nSchadenfälle - Ursachen, Sanierung und VermeidungTypische Schadenbilder bei textilen & nichttextilen Bodenbelägen • Schäden im Sanitärbereich • Schäden an Fassaden • Problemfälle aus der Praxis • Erläuterung und Bewertung der Ursachen für Reinigungsschäden • Zu ergreifende Maßnahmen beim Auftreten eines Schadenfalles • Rechtliche Besonderheiten • Aufgabenverteilung für ein Probegutachten (Projektarbeit, Dauer 4-6 Wochen)\nBesprechung der ProjektarbeitPräsentation und Besprechung der Mustergutachten mit gemeinsamer Analyse (nur für Teilnehmer des Komplettkurses\nQualitätssicherung/ ObjektübernahmeLeistungsverzeichnisse/Leistungsbeschreibungen • Anforderungen an Qualitätsmesssysteme • Qualitätsstandards • praktische Durchführung von Qualitätskontrollen • Auswertung der ermittelten Daten • Erstellung eines Objektübernahmeprotokolls\n\nDozenten:\nMartin Lutz (Staatlich geprüfter Reinigungs- und Hygienetechniker, Gebäudereinigermeister,öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Gebäudereiniger-Handwerk) Rechtsanwalt Dr. Andreas Frost,Jens KestlerSteffen Ullbrich (Staatlich geprüfter Reinigungs- und Hygienetechniker, Gebäudereinigermeister)\n\nUnterrichtsform:\nModularer Unterricht mit max. 12 Teilnehmern. Der Lehrgang umfasst 8 Module mit jeweils 1 bzw. 2 Tagenund ist in die oben aufgeführten Themenblöcke unterteilt. Lehrgangsleiter ist Martin Lutz (Institutsleitung).\n\nLehrgangsmaterialien:\nLehrmaterial/Lehrbriefe werden unterrichtsbegleitend ausgehändigt. Sie sind im Lehrgangspreis enthalten.\n\nLehrgangsträger:\nFachakademie für Gebäudemanagement und Dienstleistungen e.V. (FA)Zettachring 8 A70567 Stuttgart\nFür diesen Lehrgang gelten die besonderen Teilnahmebedingungen der Fachakademie für Gebäudemanagement und Dienstleistungen e.V. (FA).\n\nHinweis zum Bestellungsverfahren:\nNehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer zuständigen Handwerkskammer auf. Die Kammer sendet Ihnen Bewerbungsunterlagen zu und prüft zunächst das Vorliegen der allgemeinen Bestellungsvoraussetzungen. Anschließend melden Sie sich zum Vorbereitungslehrgang zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger im Gebäudereiniger-Handwerk an und legen dort die Prüfung zu den rechtlichen Grundlagen der Sachverständigentätigkeit ab.  Die Überprüfung der fachlichen Kenntnisse erfolgt durch den jeweils zuständigen Landesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks.  Die öffentliche Bestellung und Vereidigung obliegt ausschließlich  der für Sie zuständigen Handwerkskammer. Bitte erfragen Sie die Höhe der jeweiligen Prüfungsgebühr bei der zuständigen Handwerkskammer. \n\nLehrgangskosten:\n4.350,00 Euro (zzgl. gesetzl. MwSt.) für den gesamten Lehrgang.\n URL:http://www.figr.de/component/ohanah/lehrgang-sachverständiger-2017-2018.html?Itemid=110 CATEGORIES:Lehrgänge GEO:48.54648;9.277659999999969 LOCATION:FIGR-KommunikationsCenter END:VEVENT END:VCALENDAR