Walter Lutz

Walter Lutz Walter Lutz (07.12.1942 – 07.11.2001) war Gründer und Institutsleiter des FIGR Forschungs- und Prüfinstituts für Facility Management GmbH sowie Autor von über zwei dutzend Fachbüchern im Bereich Reinigung und Hygiene sowie im Facility Management, die im eigenen Lutz-Fachbuchverlag erschienen. Mit Walter Lutz verlor das Gebäudereiniger-Handwerk einen anerkannten Fachmann für Fragen der Aus- und Weiterbildung. Zielstrebig und engagiert setzte er sich für ein modernes Gesamtkonzept für die verschiedenen Bereiche des Gebäudemanagements ein, wobei er es nicht bei theoretischen Vorschlägen beließ, sondern sich dank seiner großen pädagogischen Fähigkeiten erfolgreich auch in der Praxis umsetzte. Grundlagen dafür erwarb er in seiner Ausbildung an der Fachhochschule Reutlingen, wo er sich neben dem Studium der Textilchemie und Betriebswirtschaft auf das Lehramt an Berufsschulen vorbereitete.

Walter Lutz früherIm Jahr 1973 trat er seine erste Stelle als Berufsschullehrer in Stuttgart Feuerbach an und unterrichtete dort als Textil-Chemiker die Fachklassen Textilveredler, Wäscher- und Chemischreiniger. Kurz darauf wurden die ersten 6 Lehrlinge des Gebäudereiniger-Handwerks aus ganz Baden-Württemberg dieser Fachklasse zugeordnet, da das Gebäudereiniger-Handwerk als Baunebengewerbe aufgrund der geringen Schülerzahlen anderen Bauberufen wie Maler, Schreiner, Maurer etc. schulisch zugeordnet wurden.
Walter Lutz kam schon bald die Idee, für die Gebäudereiniger eine eigene Fachklasse zu errichten. Durch seine guten Kontakte zum damaligen Landesinnungsmeister des Gebäudereiniger-Handwerks und zum Schulleiter der Gewerblichen Schule in Metzingen, wurden durch „vereinte Kräfte“ im Jahr 1976 die Weichen für die Gründer der ersten Blockbeschulung des Gebäudereiniger-Handwerks gestellt. Im September 1977 wurde der Unterricht mit 3 Fachklassen und 48 Schülern in Metzingen aufgenommen. Walter Lutz war Abteilungsleiter der Gebäudereiniger-Klassen.

So entstand auch die Idee für den Fachbuchverlag, da bis zu diesem Zeitpunkt für Gebäudereiniger noch keinerlei spezifisches Fachwissen vorhanden war. Im Jahre 1978 erschien neben dem Buch „Gebäudereinigung in Frage und Antwort“ noch das „Lehrbuch der Reinigungs- und Hygienetechnik“ sowie das erste „Fachrechnen-Buch“. Im Jahr 1979 wurde bereits die Erstausgabe des „Lexikon der Reinigungs- und Hygienetechnik“ veröffentlicht. Die Publikationen galten fortan als Standardwerke für die Ausbildung zum Gebäudereinigergesellen- und meister.
Bereits im Jahr 1978 hat sich die effiziente Ausbildung in ganz Deutschland rasch herumgesprochen, so dass bereits Azubis aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland nach Metzingen kamen. Die Schülerzahl stieg im Jahr 1979 auf 150 Schüler und wuchs bis ins Jahr 1984 auf über 450 Azubis an. Im Jahre 1980 wurde zudem die erste Vollzeitmeisterschule in Metzingen mit 30 Kursteilnehmer gestartet.  Die Metzinger Schule wurde fortan als „Mekka“ für das Gebäudereiniger-Handwerk angesehen. Walter Lutz war Vordenker, Trommler und Motor zugleich, wenn es galt, eine neue Idee in der Praxis durchzusetzen. Schon 1979 schuf er sich mit dem FIGR, dem Forschungs- und Prüfinstitut für Gebäudereinigungstechnik (heute: Facility Management) in Dettingen, eine vom Schuldienst unabhängige Basis für Seminar-, Berater-, Gutachter- und Forschungstätigkeit, die Walter Lutz im Laufe der Zeit zum anerkannten und geschätzten Fachmann in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland machten.

Walter Lutz Schulungen FIGRAls er 1993 aus dem Schuldienst ausschied, gab er seine Lehrtätigkeit keineswegs auf. Vielmehr blieb er als gesuchter Fachreferent, Dozent und Lehrgangsleiter weiter aktiv, bis zuletzt als stellvertretender Vorsitzender der Fachakademie für Gebäudemanagement und Dienstleistungen e.V. Seine Erfolge fielen Walter Lutz nicht in den Schoß; er rackerte und kämpfte um seine Ideen, sah Widerstände als Herausforderung an, schonte sich nicht und war ein Muster an Überlebenswillen bis zuletzt, als er wie auch seine Familie und seine Freunde von seiner schweren Erkrankung wussten. Er setzte sich und seinem Team hohe Ziele, denen er alles unterordnete. Bis zu seinem Tod, galt Walter Lutz als Visionär und Experte in der Gebäudereinigerbranche. Durch sein Engagement trug er maßgeblich zur Etablierung des Berufs Gebäudereiniger im Handwerk bei.

Was er erreichte, wird im Gebäudereiniger-Handwerk auch zukünftig unübersehbare Spuren hinterlassen.